Achtens: Es sind die Tage von Wein und Rosen!

ICON_Audios

Auf facebook war zu lesen: „Lieber Gott, Du hast mir Prince genommen. Meinen Lieblingsmusiker. Nur Wochen später Muhammad Ali. Meinen Lieblingssportler. Ich will rasch sagen: Donald Trump wäre mein Wunschpräsident.“ – Die Satzkette frappant, ein kräftiger Schluck aus der Wunschpulle. Und nicht Frappé. Ist das schön? Zweifel.

Tage von Wein und Rosen? „They are not long, the days of wine and roses: Out of a misty dream. Our path emerges for a while, then closes within a dream.“ (Ernest Dowson) – Ganz anders: „For my own part, I have never had a thought which I could not set down in words, with even more distinctness than that with which I conceived it. There is, however, a class of fancies, of exquisite delicacy, which are not thoughts, and to which, as yet, I have found it absolutely impossible to adapt language. These fancies arise in the soul (alas, how rarely!) only at its epochs of most intense tranquillity — when the bodily and mental health are in perfection — and at those mere points of time where the confines of the waking world blend with the world of dreams. And so I captured this fancy, where all that we see or seem is but a dream within a dream.“ (Alan Parsons, Tales Of Mystery And Imagination of Edgar Allan Poe)

Tage angefüllt mit tiefer Traurigkeit über ein Stück Verkommenheit. In Amerika wird eine kleine, begnadete Sängerin im Alter von 22 Jahren erschossen bei einem Meet & Greet in Orlando, Florida. Praktisch 24 Stunden später ist Orlando insgesamt in Blut getaucht: fünfzig Menschen sterben gegen die Regeln der Liebe und mehr als fünfzig Menschen sind schwerst verletzt. Die Welt ist nicht genug. Edward Snowdon, Whistleblower, zieht daraus den Schluss: „Wenn er gemordet hat, weil er zwei küssende Männer gesehen hat, sage ich: Findet jemanden zum Küssen. ‪#‎WähltLiebe‬.“ (Edward Snowdon, Whistleblower) – Let Love Rule!

Wir wissen am letzten Freitag noch nichts von dem, was übers Wochenende in der Welt so passiert. Wir sind behütet. Aufnahmen werden eingetütet. Wir wollen Zeichen der Schönheit setzen, wie wir Wochen zuvor begonnen hatten: ‚The World Will Always Welcome Lovers‘ das Motto der Konzerte. Im Nachhinein wirkt dies Motto wie Trotz auf tränenwasserführende Horrornachrichten vom schleichenden Verfall sämtlicher menschlicher Werte. Gefahr durch einsame Wölfe (neuer Begriff), die sich undercover unerkannt tarnen bis sie zum medienwirksamen Overkill starten, zum Showdown. Abschaltung immer mit finalem Fangschuss. Unterdessen sind viele zu müde noch Profilbilder im sozialen Netz auszuwechseln, um ihre Solidarität und Verbundenheit nach Anschlägen auf die nackte Existenz noch zu bekunden.

Wie traurig. Die Welt hat viel von ihrer Schönheit eingebüßt. Days Of Wine And Roses, ein weltweiter Trauergottesdienst.

Let Love Rule: Lasst Euch von Liebe leiten. Und schützt weiterhin die Rechte von Minderheiten.

Weiterführend
Wissenswertes über Days Of Wine And Roses
Erkenntnisse: Liebe & Respekt

Posted on: 13. Juni 2016, by :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.